BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Bildungszentrum "Gesundheit und Pflege"
Herzlich willkommen
Team & Kontakt
Schüler
Bewerberinfos
Veröffentlichungen

Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Pflegeberufe

Berufsfachschulezoom

Gesundheits- und Krankenpflege - ein Beruf fürs Leben!

Unsere staatlich anerkannte Berufsfachschule für Pflegeberufe am Krankenhaus Tauberbischofsheim verfügt über 72 Ausbildungsplätze in drei Kursen. Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnt einmal jährlich am 1. Oktober, dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung.

Zu einer qualifizierten Pflege gehört ein fundiertes Wissen. Die theoretische Ausbildung umfasst 2100 Stunden und erfolgt durch ein engagiertes Schulteam mit Unterstützung von Ärzten, Psychologen und anderen Dozenten. Unterrichtet wird an Studientagen und im Blockunterricht in der modern eingerichteten Berufsfachschule mit Laptop, Beamer, Internet, Smartboard und so weiter. In Projektgruppen erarbeiten und vertiefen die Schüler gemeinsam besondere Themen. Die anspruchvolle Ausbildung wird durch Kreativität und Lernspaß aufgelockert. Eine harmonische und respektvolle Klassengemeinschaft ist uns wichtig. Dieser qualifizierte Beruf verlangt eine besondere Eignung. Die klinische Ausnahmesituation, in der sich der Patient befindet, erfordert ein psychologisches Einfühlungsvermögen, gute Umgangsformen und ein sicheres Auftreten. Die unmittelbare Nähe der Berufsfachschule zum Krankenhaus hat einen wichtigen Einfluss auf das Ausbildungsniveau. Die moderne Medizin am Krankenhaus führt zu einem hohen Wissensstand, der ohne Umwege auch der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung zugute kommt.

Unsere Schule wurde 1966 gegründet und hat bereits über 850 Pflegepersonen erfolgreich ausgebildet, davon über 100 mit 1,0 in allen Prüfungsteilen. Viele der ehemaligen Schüler sind mittlerweile in leitenden Positionen (z. B. Stationsleitungen oder Pflegedirektionen) in Deutschland und im europäischen Ausland (z. B. Schweiz und Österreich) tätig.

Die praktische Ausbildung umfasst circa 2500 Stunden und erfolgt im Krankenhaus Tauberbischofsheim. Zusätzliche Einsätze werden z. B. in der Ambulanten Pflege, in der Physikalischen Therapie, in Sozialdiensten und im Rettungsdienst angeboten.

Unterstützt werden die Schüler während der gesamten praktischen Ausbildung durch Mentoren und ausgebildete Praxisanleiter. Regelmäßige Praxisbegleitungen durch das Schulteam sichern eine erfolgreiche Ausbildung.

Wir ...

  • bilden Sie entsprechend der gesetzlichen Regelungen für die Pflegeberufe aus
  • bereiten Sie sorgfältig auf die hohen Anforderungen Ihrer künftigen Berufstätigkeit vor
  • stehen Ihnen fachkundig und zuverlässig zur Seite
  • stellen Ihnen die Dienstkleidung und Lehrmittel kostenlos zur Verfügung
  • vermieten Zimmer in modernen Appartements
  • bieten Verpflegung in der Kantine (gegen Berechnung) und die Benutzung des Hallenbades (kostenlos)

Sie erhalten eine Ausbildung, die Ihnen moderne, vielschichtige und komplexe Konzepte einer fortschrittlichen Pflege vermittelt und die Kompetenz zum eigenständigen Handeln ermöglicht. Dabei fördern und unterstützen wir die Persönlichkeitsentwicklung der Auszubildenden.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!


 

 

Kontakt

Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Pflegeberufe
Albert-Schweitzer-Straße 35
97941 Tauberbischofsheim
Telefon: 09341 800-1271
Fax: 09341 800-1363
E-Mail: bildungszentrum@khmt.de

Lehrerteam

Olaf Kirschnick - Leiter des Bildungszentrums

Olaf Kirschnickzoom

Lehrer für Pflegeberufe und Entbindungspflege
Lehrrettungsassistent
Notfallseelsorger
CNE - Pflegeexperte (Certified Nursing Education)
RbP Registrierung beruflich Pflegender

 

Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
weil mir die Arbeit mit Menschen sehr viel Freude bereitet und ich durch meine Berufserfahrung die Schüler auf den für mich immer noch schönsten Beruf der Welt vorbereiten und sie auf diesem Weg begleiten möchte.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
dann hätte ich wahrscheinlich den Pilotenschein gemacht, um im Südpazifik in der Luftrettung zu arbeiten oder Theologie studiert, um als Pfarrer in einer evangelischen Auslandsgemeinde zu arbeiten.

Meine Unterrichtsfächer sind z. B.
verschiedene Themen aus den Bereichen:

  • Gesundheits- und Krankenpflege,
  • Intensiv- und Notfallmedizin,
  • Berufs- und Gesetzeskunde,
  • Medizinische Mathematik,
  • Anatomie und Physiologie verschiedener Organsysteme,
  • Krankheitslehre.

Wenn ich gerade nicht unterrichte,
findet man mich beim Mountain-Biken, Geocaching, Reisen, der Gartenarbeit oder am Schreibtisch beim "Bücherschreiben".

Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
"Das Streben nach Weisheit beginnt mit dem aufrichtigen Verlangen etwas zu lernen."
(Weisheit Salomos - Apokryphen)

Kerstin Brauer - Stellv. Leiterin des Bildungszentrums

Kerstin Brauer

Pflege- und Gesundheitsmanagerin (B.A.)

 


Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
weil ich hier ein sehr abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld habe. Unter anderem finde ich es toll, mich in verschiedene Themen einzuarbeiten, das Wissen weiterzugeben und im Kontakt mit Menschen aus verschiedenen Berufsgruppen zu stehen.


Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
hätte ich noch Medizinethik, Philosophie oder Kunstgeschichte studiert.


Meine Unterrichtsfächer sind z. B.
> BWL im Gesundheitswesen                                                                                                                                > Alterssimulation
> Menschen im Krankenhaus
> Teilbereiche der Krankheitslehre und der Gesundheits- und Krankenpflege


Wenn ich gerade nicht unterrichte,
genieße ich die Natur und die besonders schönen Dinge des Lebens, wie beispielsweise gutes Essen, klassische Musik, Literatur, Gartenarbeit, Bergwandern und Verreisen.


Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen

(Giuseppe Mazzini)


Sarah Bayer

Sarah Bayer

Pflegepädagogin (B.A.)

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

 


Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
da die Zusammenarbeit mit den Schülern, Kollegen und anderen Schnittstellen nicht nur sehr abwechslungsreich und spannend ist, sondern auch viel Freude bereitet.


Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
Würde ich vermutlich weiterhin als Gesundheits –und Kinderkrankenpflegerin oder in einem anderen sozialen Bereich arbeiten.


Meine Unterrichtsfächer sind z. B
.
> Gesundheits- und Krankenpflege
> Teilbereiche der Krankheitslehre
 > Pädiatrie und Gynäkologie


Wenn ich gerade nicht unterrichte,
genieße ich meine Freizeit mit Familie und Freunden, lese und reise gerne.


Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
„Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben Ihnen zu folgen.“
(Walt Disney)







Manuela Hartl

Manuela Hartlzoom

Gesundheits- und Pflegemanagement (B.A.)
Gesundheits- und Krankenpflegerin

Qualitätsbeauftragte (TÜV)
Fachkraft für Kontinenzstörungen bei älteren Menschen

 

Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
weil ich hier sehr gut verschiedene Tätigkeiten kombinieren kann, die mir Spaß machen. Einerseits der Unterricht, also Kontakt mit vielen Menschen, andererseits das selbstständige Erarbeiten von Projekten oder das Durchführen von Qualitätsmanagement, was hauptsächlich im Büro stattfindet.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
hätte ich Ernährungswissenschaften studiert oder eine Ausbildung zum Rettungssanitäter gemacht.

Meine Unterrichtsfächer sind z. B.

  • Qualitätsmanagement
  • BWL im Gesundheitswesen
  • Expertenstandards in der Pflege

Wenn ich gerade nicht unterrichte,
bin ich am sporteln wie Schwimmen, Joggen oder Fahrradfahren. Und wenn dann noch Zeit bleibt, lese ich alles, was mir zwischen die Finger kommt.

Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
„Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.“
(Mark Twain)

Sarah Juszczak

Sarah Juszczakzoom

Pflegepädagogin (B. A.)

Gesundheits- und Krankenpflegerin

 

Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
Ich habe im Rahmen meines Studiums mein praktisches Studiensemester im Bildungszentrum absolviert und somit die Einrichtung, wie auch das gesamte Kollegium kennen gelernt. Daraufhin habe ich das Angebot bekommen neben meinem Studium weiter hier zu arbeiten, was sehr viel Spaß macht.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre...
hätte ich eine Weiterbildung zur Anästhesiepflegerin gemacht.
 
Meine Unterrichtsfächer sind z.B.

  • Prophylaxen in der Pflege
  • Gynäkologie

Wenn ich gerade nicht unterrichte,
treffe ich mich mit Freunden, verreise oder gehe in die Natur.
 
Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
"Aus jedem Tag das Beste zu machen, das ist die größte Kunst."

(Henry David Thoreau)   

Marliese Klappenberger-Thiel

Marliese Klappenberger-Thielzoom

Lehrerin für Pflegeberufe
Pflege- und Gesundheitsförderung (B.A.)

 

Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
Diese Arbeit bereichert mein Leben. Dazu gehört der Austausch mit den Schülern, den Kollegen sowie das intensive Beschäftigen mit Themen, die mich interessieren.
 
Wenn ich nicht Lehrerin für Pflegeberufe geworden wäre,
würde ich beispielsweise auf dem Forschungsschiff Polarstern, bei der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" oder in einem Krankenhaus als Gesundheits- und Krankenpflegerin arbeiten.

Meine Unterrichtsfächer sind z. B.

  • verschiedenen Themen aus den Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Teilbereiche der Biologie, Anatomie und Physiologie
  • Krankheitslehre

Wenn ich nicht unterrichte,
beschäftige ich mich mit Kommunalpolitik, Radfahren, meinem verwilderten Garten, dem Renovieren oder genieße das Leben.
 
Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
„Lernen und Genießen sind das Geheimnis eines erfüllten Lebens. Lernen ohne Genießen verhärmt. Genießen ohne Lernen verblödet.“
Aus: Precht, Richard David (2007): Wer bin ich – und wenn ja wie viele

Stefanie Roos

Ines Withopfzoom

Gesundheitspädagogin (B. A.)

Heilpraktikerin

Aromaexpertin

 

Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
weil ich hierbei ein richtig gutes Gefühl habe, weil mir das Unterrichten Spaß macht und weil ich die Arbeit mit Menschen im Bereich der Aus- Fort- und Weiterbildung als sehr bereichernd empfinde.

Wenn ich nicht Lehrerin für Pflegeberufe geworden wäre,
dann hätte ich eine Weiterbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin gemacht.

Meine Unterrichtsfächer sind z. B.

  • Psychologie
  • Aromapflege
  • Themengebiete aus den Bereichen der Pflege- und Gesundheitswissenschaften

Wenn ich gerade nicht unterrichte,
genieße ich die Zeit mit meinem kleinen Sohn, meinem Mann und meiner Familie und bin in der Natur unterwegs.
 
Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
Genießt das Hier und Jetzt und macht hierbei immer das Beste daraus. Versucht dabei neugierig zu sein, hinterfragt am besten alles und habt Spaß am Lernen.

"Lasst Euch nicht unterkriegen. Seit frech, wild und einfach wunderbar"

(Astrid Lindgren)

Ines Withopf

Ines Withopfzoom

Lehrerin für Pflegeberufe

Medizinalfachberufe (B.A.)
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachberaterin für Kinästhetik (VIV-Arte)
Case Managerin (DGCC)

 

Warum ich im Bildungszentrum arbeite...
weil es nichts Wertvolleres gibt als Wissen und dieses Wissen ist ein Schatz, den man behält, den es zu vermehren gilt und der sich vermehrt, wenn man ihn mit anderen teilt. Es macht Freude, Wissen zu teilen und von jungen Menschen zu lernen.

Wenn ich nicht Lehrerin für Pflegeberufe geworden wäre,
würde ich als Gesundheits- und Krankenpflegerin oder im Sozialdienst in einer Einrichtung für Behinderte / benachteiligte Menschen arbeiten.

Meine Unterrichtsfächer sind z. B.
verschiedene Themen aus den Bereichen:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Pflegewissenschaft
  • Anatomie
  • Kinästhetik
  • Gesetzeskunde
  • Krankheitslehre

Wenn ich gerade nicht unterrichte,
verbringe ich Zeit mit meiner Familie und Freunden, gehe schwimmen, radeln oder Motorradfahren, gebe Kinästhetik-Workshops und lerne Neues; aber am liebsten relaxe ich einfach.

Unseren Schülern würde ich den Tipp geben:
"Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen"
(aus China)

 

Auszubildende kommen zu Wort

Im Folgenden Meinungen zu und Eindrücke von unserer Berufsfachschule für Pflegeberufe, von Schülern geschrieben:

2. Ausbildungsjahr

Ina Wühr

Ina Wühr


Ich mache eine Ausbildung zur

Gesundheits- und Krankenpflegerin


Den Beruf habe ich gewählt, weil ich

gerne mit Menschen arbeite und Medizin mich sehr interessiert.


Schön finde ich,

den täglichen Kontakt mit Patienten und die Arbeit auf Station und die vielen Einsätze auf verschieden Stationen.


Weniger schön finde ich,

dass der Job oft falsch interpretiert wird.


In meiner Freizeit

mache ich gerne etwas mit Freunden & Familie.


Mein Motto lautet:

"Tue Gutes und Gutes kommt zurück."

Julian Geiger

Julian Geiger


Ich mache eine Ausbildung zum

Gesundheits- und Krankenpfleger


Den Beruf habe ich gewählt, weil ich

großes Interesse an der Medizin habe und gerne Kontakt mit Menschen habe.


Schön finde ich,

den direkten Kontakt mit vielen unterschiedlichen Menschen und Persönlichkeiten und die Dankbarkeit, die einem entgegen gebracht wird.


Weniger schön finde ich,

den Verlust von Lebensqualität bei Patienten mit schweren Krankheiten zu beobachten.


In meiner Freizeit

fahre ich Motorrad und bin ehramtlich beim DRK/JRK.


Mein Motto lautet:
"Hilf anderen, dann wird auch dir geholfen."

Magdalena Merkel

Magdalena Merkel


Ich mache eine Ausbildung zur

Gesundheits- und Krankenpflegerin


Den Beruf habe ich gewählt, weil ich

mit Menschen arbeiten kann und über den menschlichen Körper und Krankheitsbilder informiert bin.


Schön finde ich,

den Kontakt zu den Menschen.


Weniger schön finde ich,

dass Zeit für Hobby und Kontakte weniger werden.


In meiner Freizeit

schwimme ich, treffe mich mit Freunden im Verein (DLRG).


Mein Motto lautet:

"Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, hat verstanden wirklich zu leben."

3. Ausbildungsjahr

Valentino Behringer

Valentino Behringer

Ich mache eine Ausbildung zum
Gesundheits- und Krankenpfleger

Den Beruf habe ich gewählt, weil ich
gerne mit Menschen arbeite und Menschen helfen möchte.

Schön finde ich,
die vielen verschiedenen Ausbildungsbereiche, die verschiedenen Stationen. Man sieht und lernt viel.

Weniger schön finde ich,
dass aufgrund der Arbeitszeiten mein Hobby, der Fußball, ein wenig auf der Strecke bleibt.

In meiner Freizeit
spiele ich gerne Fußball und Tennis, treffe mich mit Freunden oder fahre Motorrad.

Mein Motto lautet:
"weiter, weiter, immer weiter..."

Lisa Schmidt

Lisa Schmidt


Ich mache eine Ausbildung zur
Gesundheits- und Krankenpflegerin

Den Beruf habe ich gewählt, weil ich
in einem anderen Beruf gemerkt habe, was mir fehlt. Mit Menschen arbeiten und Ihnen helfen! :)

Schön finde ich,
wenn man sieht, dass man den Patienten mit kleinen Dingen schon zum Lachen bringen kann.

Weniger schön finde ich,
die Schichtarbeit, aber das ist halt so.

In meiner Freizeit
bin ich viel mit meiner Familie unterwegs oder treffe mich mit meinen Freunden.

Mein Motto lautet:
"Fallen ist nicht schlimm, so lange du wieder aufstehst."

Fabienne Lingo

Fabienne Lingo

Ich mache eine Ausbildung zur
Gesundheits- und Krankenpflegerin

Den Beruf habe ich gewählt, weil ich
Menschen helfen möchte und sie in einer nicht so schönen Zeit ein Stück weit begleiten und unterstützen möchte und es in diesem Beruf viele Weiterbildungsmöglichkeiten gibt.

Schön finde ich,
an dem Beruf den medizinischen Aspekt, die positiven Rückmeldungen der Patienten und wenn jemand wieder gesund nach Hause gehen kann. Und abwechslungsreiche Tätigkeiten.

Weniger schön finde ich,
den Zeitmangel. Man kann sich nicht genügend Zeit für die Patienten nehmen und sie nicht immer so versorgen wie sie es verdient hätten oder man sie versorgen möchte.

In meiner Freizeit
lese ich gerne Bücher, bin in der Natur oder verbringe Zeit mit meinen Freunden oder der Familie.

Mein Motto lautet:
"Carpe diem." (Genieße den Tag)

 

Mit uns zum Gesundheits- und Krankenpfleger

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber,

Sie haben Interesse an einer Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt. Gerne können Sie sich auch in einem persönlichen Gespräch von unserem Angebot überzeugen. Sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie Fragen haben.

Gesetzliche Voraussetzungen

  • ein mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Qualifikation
  • ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegehelfer oder ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene zweijährige Ausbildung
  • ein Nachweis über die gesundheitliche Eignung durch ein ärztliches Attest

Ausbildungsvergütung

Die Auszubildenden erhalten eine Ausbildungsvergütung nach geltendem Tarifvertrag von

  • 1. Jahr: 915,69 €
  • 2. Jahr: 977,07 €
  • 3. Jahr: 1.078,38 €

Ihre Bewerbung

Zusätzlich zum Bewerbungsschreiben benötigen wir von Ihnen

  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • ein aktuelles Schulzeugnis oder Schulabgangszeugnis
  • eventuell vorhandene Ausbildungszeugnisse, Arbeitszeugnisse oder Bescheinigungen über ein Pflegepraktikum
  • bei Minderjährigen die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten
  • ein ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung (Vordruck erhalten Sie von uns)
  • bei ausländischen Bildungsabschlüssen ein Nachweis über Zeugnisanerkennung
  • für Bewerber aus Nicht-EU-Ländern eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Richten Sie diese bitte an:

Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Pflegeberufe
Albert-Schweitzer-Straße 35
97941 Tauberbischofsheim

Zur Stellenausschreibung

  • 07.04.2015

    Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege

    Gesundheits- und Krankenpflege - ein Beruf fürs Leben!
    Die Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/-in beginnt einmal jährlich am 1. Oktober, dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung. Die staatlich anerkannte und nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV zertifizierte Berufsfachschule für Pflegeberufe verfügt über 72 Ausbildungsplätze in drei Kursen.


     
 

Veröffentlichungen

Olaf Kirschnick

Autor (Urban&Schwarzenberg München / Thieme Verlag Stuttgart)

     

    Pflegetechniken von A-Z


    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13127275-1

    5. Auflage - 2016

    Pflegetechniken A-Z
     

    Pflegeleitfaden Notfallsituationen


    Urban&Schwarzenberg

    ISBN 3-541-22061-9

    1. Auflage - 1998

    Pflegeleitfaden in Notfallsituationen
     

    Kompedium Rettungsdienst


    Urban&Schwarzenberg

    ISBN 3-541-18881-2

    1. Auflage - 1997

    Kompendium Rettungsdienst
     

    Pflegeleitfaden für Krankenschwestern und -pfleger


    Urban&Schwarzenberg

    ISBN 3-541-30701-3

    1. Auflage - 1997

    Pflegeleitfaden für Krankenschwestern und -pfleger
     

    Pflegeleitfaden für Auszubildende und Tutoren


    Urban&Schwarzenberg

    ISBN 3-541-26552-9

    2. Auflage  - 1996

     

    Pflegeleitfaden für Auszubildende und Tutoren
     

    Pflegeleitfaden für Auszubildende in Pflegeberufen


    Urban&Schwarzenberg

    ISBN 3-541-16551-0

    1. Auflage - 1994

    Pflegeleitfaden für Auszubildende in Pflegeberufen
     


    Mitautor / Mitarbeiter (Walter de Gruyter Berlin / Thieme Verlag Stuttgart) 

    Pflegeassistenz

    Lehrbuch für die Gesundheits- und Krankenpflegehilfe und Altenpfleghilfe

    Thieme Verlag

    ISBN 978 - 3 - 13 - 154232 - 8

    2. Auflage 2016


    Pflegeassistenz
     

    I care - Pflege


    Thieme Verlag

    ISBN 978 - 3 - 13 - 165651 - 3

    1. Auflage 2015

    I care Pflege
     

    Innere Medizin


    EXPRESS Pflegewissen

    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13-149841-0

    1. Auflage - 2009

    Innere Medizin
     

    Gesundheits- und Krankenpflege


    EXPRESS Pflegewissen

    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13-149811-3

    1. Auflage - 2009

    Gesundheits- und Krankenpflege
     

    Gesundheits- und Kinderkrankenpflege


    EXPRESS Pflegewissen

    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13-149821-1

    1. Auflage - 2009

    Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
     

    Chirurgie und Orthopädie


    EXPRESS Pflegewissen

    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13-149851-9

    1. Auflage - 2009

    Chirurgie und Orthopädie EXPRESS Pflegewissen
     

    Altenpflege


    EXPRESS Wissen

    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13-149831-1

    1. Auflage -  2009

    Altenpflege EXPRESSWISSEN
     

    Altenpflege in Lernfeldern


    Thieme Verlag

    ISBN 978-3-13-145531-4

    1. Auflage - 2008
     

    Altenpflege in Lernfeldern
     

    Lehrbuch für Krankenpflege


    Walter de Gruyter

    ISBN 3-11-013615-5

    1. Auflage - 1994

    Lehrbuch für Krankenpflege
     

    Marliese Klappenberger-Thiel

    Mitautorin (Hippokrates Verlag)

    Praxisbuch Altenpflege


    Hippokrates Verlag

    ISBN 978-3-7773-1410-2

    1. Auflage - 1999

     
     
     
     
    102